Ember ein Allel von rezessiv Rot?

Diese Frage stellt sich bei den Diskussionen der Genetik-Freaks. Meines Wissens ist man sich immer noch nicht sicher, ob „ember“ wirklich ein Allel von rezessivem Rot ist.

Prof. Dr. Axel Sell, einer der wohl besten Genetiker in Bezug auf Taubenfärbungen, schreibt: Viele Erscheinungen in der Färbung wurden in der Vergangenheit unter diesen Begriff „ember“ gepackt, obwohl sie genetisch sicherlich nicht identisch waren. Das liegt zum einen daran, dass Tiere mit sehr ähnlichen Färbungen präsentiert werden, von denen weder die Abstammung und damit die Färbung der Eltern und Großeltern bekannt ist, noch das Erscheinungsbild im Jugendgefieder.  Auf dieser Basis sind nur mehr oder minder begründete Vermutungen möglich.

 

Für mich ist das derzeit noch nicht so wichtig, denn ich versuche dies durch eigene Zucht und damit verbundene Experimente zu ergründen.

 

 

Dieser herrliche Vogel ist mir vor kurzem  aufgefallen und ich vermute, dass er ein Träger von "ember" ist. Nun werde ich schauen was er bei der Nachzucht so zeigt. 

 

Ich freue mich schon jetzt auf die ersten Jungtiere. 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Reisebrieftaube aus Rumänien mit der noch eher seltenen Farbe "ember".

Sie wurde jung bis 120 km erfolgreich trainiert.

 

Nun bin ich guter Hoffnung, dass sie mich bei meinen Farbexperimenten einen guten Schritt nach vorne bringt.